Übersicht

Meldungen

Wichtige Hochstufung für Bahnbauwerke in Kalscheuren

Der Bahnknoten Köln muss ausgebaut werden und dies steht auch im Bundesverkehrswegeplan 2030 als „vordringlicher Bedarf“. Diese Einstufung ist Voraussetzung für die Realisierung. Inkonsequenterweise waren aber wichtige Teilaspekte bisher nur als „potentieller Bedarf“ markiert. Dies betraf auch wichtige Maßnahmen im…

Bild: Von Mikosch - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0

Dank Jamaika: stinkende Dieselbusse statt Wasserstoffantrieb

Die Jamaika-Koalition im Kreistag plant, ab 2019 den größten Teil des Busverkehrs im Rhein-Erft-Kreis selbst zu organisieren. Obwohl noch völlig offen ist, wie das alles unter diesem massiven Zeitdruck organisiert werden soll, verbreiten die Koalitionäre schon viel heiße Luft darüber, wie toll in Zukunft alles sei. Eine Folge steht schon fest: Im Kreis fahren auch zukünftig Dieselbusse statt umweltfreundlicher Alternativen.

Bild: stefan finger

Kostet Bus-Pleite vor Vergabekammer den Kreis 1 Mio. Euro?

Die Zukunft des Busverkehrs im Rhein-Erft-Kreis ist gefährdet. Ich warne seit einiger Zeit vor dem fahrlässigen Plänen von Verwaltung und Jamaika-Koalition. Ein Vorgeschmack auf das kommende Desaster bilden die Unsummen, die der Kreis in verlorenen Rechtsstreitigkeiten zum Thema Busverkehr verbrannt hat.

Bild: SPD Pulheim

Wie wir den Pulheimer Verkehrskollaps abwenden können

Im Rahmen einer Klausurtagung hat sich die Pulheimer SPD-Fraktion intensiv mit der „Verkehrssituation in und um Pulheim“ befasst. Wie der gesamte Rhein-Erft-Kreis wird auch Pulheim in den nächsten Jahren deutlich wachsen. Bereits heute ist die Belastung durch das Verkehrsaufkommen in…

Bild: stefan finger

Wie CDU und Grüne im Kreis den Busverkehr sabotieren

Pünktlich zum ersten Januar 2019 könnten im Rhein-Erft-Kreis keine Busse mehr fahren. Weil die dilettantische Vergabe offensichtlich rechtswidrig ist, ist der Busverkehr erst einmal nicht sichergestellt. CDU, Grüne und Verwaltung holen sich schon wieder eine teure Klatsche vor Gericht ab.

Bild: stefan finger

Beerdigt schwarz-gelb die Schulsozialarbeit?

Schulsozialarbeit ist ein wichtiger Faktor für soziale Gerechtigkeit im Bildungsbereich. Sie greift Kindern in problematischen familiären Situation unter die Arme, unterstützt bei Krisen der Schülerinnen und Schüler. Die Erfahrungen mit Schulsozialarbeit sind durchweg positiv. Darüber hinaus entlastet sie Lehrerinnen und Lehrer, die besonders konfliktreiche oder emotional anstrengende Situation im normalen Schulalltag nicht alleine bewältigen können. Nun droht das Ende dieses Angebots in NRW.