“Wir müssen Modellregion für das Ein-Euro-Ticket werden!“

Der Preis ist nicht alles, aber ein wichtiges Element für einen attraktiven Bus- und Bahnverkehr. Für den kommenden Verkehrsausschuss im Rhein-Erft-Kreis hat die SPD-Fraktion beantragt, dass der Rhein-Erft-Kreis Modellregion für das „365-Euro-Ticket“ werden soll. Die Pressemitteilung der SPD-Kreistagsfraktion:

Die SPD fordert dasEin-Euro-Ticket für die Region

„Einer der zentralen Hebel um die Attraktivität des ÖPNV zu steigern ist der Preis“, stellt der Fraktionsvorsitzende Dierk Timm fest. „Das jüngst beschlossene Klimapaket sieht zehn Modellregionen zur Einführung des 1 Euro Tickets vor. Diese Chance müssen wir nutzen.“

Der Rhein-Erft-Kreis bildet mit den Städten Köln,  Bonn, Monheim und Leverkusen sowie dem Rhein-Sieg-Kreis, Rheinisch-Bergischer Kreis,  Oberbergischer Kreis und Kreis Euskirchen im VRS ein Verbundgebiet mit 3,3 Millionen Einwohnern und über 5000 km² Fläche. In die Städte des Verbundgebiets gibt es ungefähr 900.000 Einpendler pro Tag, von denen weit über die Hälfte innerhalb des Verbundgebietes pendeln.

„Der VRS ist prädestiniert um Modellregion zu werden, da das Gebiet des VRS Großstädte, Randkommunen und ländliche Bereiche, und damit möglichst unterschiedliche Anforderungen an den ÖPNV auf sich vereint“ so Timm weiter. „Zudem haben wir in diesem Jahr bereits den ersten Schritt zu einer neuen Finanzierung des ÖPNV gemacht. Diesen Ball könnte man als Modellregion aufnehmen, und zügig weitertreiben. Darum haben wir den Antrag gestellt, und hoffen, dass sich nicht nur die anderen Fraktionen im Rhein-Erft-Kreis sondern auch andere Kreise und Städte im Verbundgebiet unserem Antrag anschließen.“

Unser Antrag

Antrag zum Verkehrsausschuss am 13.11.2019: „Modellregion 365-Euro-Ticket“ 

Mehr zu diesem Thema:

Ein neuer ÖPNV wird kommen – Preisspirale gebrochen!

Verkehrswende – Warum die aktuelle Preisrunde im VRS eine wichtige Richtungsänderung ist

Fahrgastinformationssysteme sind endlich ausgeschrieben

SPD in der Region unterstützt S-Bahn-Pläne der Kommunen

 

Es sind 2 Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.